Landhaus im Immobilien-Lexikon

Das Wort Bungalow entstammt dem Hindi Bungla = Land, und wird somit mit „Landhaus“ übersetzt. Ein Bungalow muss nicht zwangsläufig immer eingeschossig ist. Er kann durchaus über ein Dachgeschoß verfügen, welches in diesem Fall allerdings kein Vollgeschoss sein darf. Heutzutage sind Bungalows meistens auch mit einem Keller ausgestattet, damit man die Möglichkeit hat, Hausleitungen und Heizung aus dem eigentlichen Wohnbereich, welcher im Übrigen eine Wohnfläche von bis zu 120qm inklusiver Terrasse haben kann, fern zu halten.

Bungalows sind ebenerdig erbaut und somit wird keine Treppe vor der Haustüre benötigt. Dieser Aspekt seiner Bauweise macht ihn besonders für Familien mit behinderten Angehörigen und bewegungseingeschränkten Senioren interessant. Auch Im Innern des Bungalows ist eine absolute Barrierefreiheit gegeben– durch die eingeschossige Bauweise sind auch hier keine Treppen von Nöten und das macht das Haus absolut behindertengerecht, ohne ein gewisses Maß an Wohnkomfort vermissen zu lassen, denn ein solcher Bungalow kann über eine Wohnfläche von bis zu 120 qm verfügen zuzüglich überdachter Terrasse für gemütliche Stunden im Freien, wenn es Ihr Wunsch ist.



Hierzulande sind Bungalows häufig als Feriendomizile anzutreffen. Aber inzwischen lässt sich eine Entwicklung des Bungalow zu einem echten Lifestyle-Trend erkennen. Man kann ihn nach Herzenslust planen und konstruieren denn es gibt ihn inzwischen in verschiedenen Formen: eckig, rechteckig, in Winkelform, welche vor allem für die Bebauung größerer Grundstücke bevorzugt wird, in Z-Form oder als Terrassenbungalow. Das Dach erstreckt sich über die gesamte Wohnfläche inklusive Terrasse. Ein weiterer Vorteil ist, dass beim Bau und der Planung des Interieurs aufgrund der eingeschossigen Bauweise keine Rücksicht auf die Statik genommen muss.




Hauptseite | Impressum & Datenschutz | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ